Meisterschaftskampf – Tradition oder Investorengeld?

Selten war die englische Meisterschaft so umkämpft wie in diesem Jahr. Das einzige, was als sicher gilt, ist dass die Meisterschaft in diesem Jahr in Manchester bleiben wird. Denn in diesem Jahr findet der Titelkampf zwischen dem englischen Traditionsverein Manchester United und dem von einem Investor gesponserten Manchester City statt.

Mit Blick auf das Restprogramm beider Vereine fällt eine Prognose sehr schwer. Während Manchester United auf Aston Villa, den FC Everton, Swansea und Sunderland trifft muss sich „ManCity“ mit Norwich City, Wolverhampton, Newcastle United und den Queens Park Rangers messen. Zudem treffen beide Mannschaften am 30.04.2012 im wohl meisterschaftsentscheidenden Stadtderby aufeinander.

Wie die Meisterschaft auch enden mag, fest steht, dass die Meinungen über die beiden Vereine stark schwanken. Während die einen mit dem traditionellen Club Manchester United sympathisieren und das „zusammengekaufte Starensemble“ ächten, gibt es auch eine Vielzahl von Fans die sich über die positive Entwicklung von Manchester City und den Wechsel von zahlreichen Stars in die Premier League freuen.

Doch über diesen stark auseinandergehenden Meinungen steht die grundsätzliche Frage: Lässt sich Erfolg kaufen? Nachdem Manchester City im vergangenen Jahr den Pokalsieg erringen konnte bleiben sie in diesem Jahr hinter den Erwartungen zurück, da der Verein sowohl in Champions League als auch im Pokal nicht überzeugen konnte und frühzeitig ausschied. Ob die Formel „wer Erfolg will, muss Geld in die Hand nehmen“ etwas Wahres enthält, werden die nächsten Wochen zeigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.